Michael Perez: Erste Antwort auf Petition kommt aus Rheinland-Pfalz

Als Reaktion auf die durch den Petitionsausschuss des Bundestages an die Landtage (Landtag Rheinland-Pfalz (Petitionsausschuss, Platz der Mainzer Republik 1, 55116 Mainz); Landtag Brandenburg (Petitionsausschuss, Alter Markt 1, 14467 Potsdam); Landtag Mecklenburg-Vorpommern (Petitionsausschuss, Schloßstraße 1, 19053 Schwerin)weitergeleitete Petition zur Aufklärung der massiven Menschenrechtsverletzungen in deutschen Psychiatrien teilte der Bürgerbeauftragte des Landes Rheinland-Pfalz und der Beauftragte für die Landespolizei mit Schreiben vom 30. März 2017 mit, dass das Anliegen nunmehr im Einzelnen geprüft wird. Gegebenenfalls werde sich der Bürgerbeauftragte bei den zuständigen Stellen einsetzen. Über den Fortgang in der Sache werde ich berichten.

Dr. Christian Discher

Kommentare (2)

  1. N. Busse

    Hoffentlich wird ihm endlich geholfen!

  2. Wolfgang Hube

    Wäre schön wenn der junge Mann bald aus den Fängen dieser Weltfremden entlassen wird. Hat er in seinem Leben nicht genug hinnehmen müssen. Ich gönne ihm diese Chance. Hoffentlich auch die darüber entscheiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.