Leipziger Buchmesse 2018: Red Bug Culture über „Die Stimmen der Übriggebliebenen“

“Ernste Themen …

… sind traditionell gut bei kleinen Verlagen aufgehoben. Besonders die unpopulären. Am Stand des underDog Verlags steht Dr. Christian Discher, der Autor von „Die Stimmen der Übriggebliebenen“ persönlich und drückt jedem einen Flyer in die Hand.

Der underDog Verlag ist ein gemeinnütziger Verlag, der sich in einer Ellbogen–Gesellschaft der Starken für die Schwachen nützlich machen und dazu beitragen will, unser Leben menschlicher zu machen. (Quelle: Verlagswebsite)

Christian Discher hat mit 17 in der Psychiatrie in Ueckermünde Inkompetenz und fragwürdige Zwangsbehandlungen in einer unwürdigen Unterbringung erlebt. In einer tagebuchartigen Erzählung berichtet er Jahre später über seine Begegnungen mit den Menschen, die in Ueckermünde zu unterschiedlichen Zeiten und in verschiedenen politischen Systemen behandelt wurden und nun verschollen sind. Sein Buch ist wichtig. Es zu lesen, sicher nicht einfach. Hier muss man erstmal schlucken, bevor man sich wieder in den Messetrubel begeben kann.“