Zwangsbehandelt in der Hölle

Zwangsbehandelt in der Hölle

Das Entschädigungsverfahren für Menschen, die als Minderjährige in Psychiatrie- und Behinderteneinrichtungen der DDR misshandelt wurden, ist eingerichtet. Die realsozialistische Psychiatriegeschichte wurde bislang jedoch lediglich bruchstückhaft aufgearbeitet.
[…]
“Der 1979 geborene Christian Discher wurde nach eigenen Angaben als 17jähriger dort behandelt und litt jahrelang unter den Spätfolgen. Er hat versucht, mit Blogbeiträgen in der deutschsprachigen Ausgabe der Huffington Post und anderen Veröffentlichungen, etwa mit seinem 2015 publizierten Buch »Die Stimmen der Übriggebliebenen«, auf seine eigenen Erfahrungen und die vieler anderer ehemaliger Patienten aufmerksam zu machen. Wie auch schon der Allgemeine Behindertenverband in Mecklenburg-Vorpommern weist auch Discher auf die fehlende Auseinandersetzung mit der Geschichte des DDR-Psychiatriebetriebs hin, dessen Personal seine Tätigkeit nach der Wiedervereinigung größtenteils fortsetzte.“